Schmerzen müssen nicht sein

„In meiner Schulter scheuert was. Das tut richtig weh“, hat der leidenschaftliche Motorradfahrer heute morgen noch erzählt. Nun hofft er auf Besserung durch die Operation. Relativ bald nach der Diagnose Schulterengpass-Syndrom sei für ihn klar gewesen: „Ich lass‘ das operieren.“ Und nicht nur das: Ein Bekannter hatte Hinrich Brek darüber berichtet, wie der gleiche Eingriff bei ihm abgelaufen war. „Alles ging gut. Aber mein Freund ist noch am Abend nach der ambulanten OP nach Hause gefahren und hatte heftige Schmerzen.“ Das soll Hinrich Brek nicht passieren. Im Vorgespräch mit Dr. Gnutzmann hat er sich entschieden, eine Nacht in der Praxisklinik zu bleiben und sich eine Pumpe für die Schmerzmittelgabe anlegen zu lassen. „Was soll ich mich quälen?“, habe er sich gedacht. Auch wenn die Kosten für die Übernachtung auf seine Rechnung gehen, weil sie von der Krankenkasse nicht übernommen werden.

Quelle: Healthcare Journal, Ausgabe 01/16

Beitrag ganz lesen (PDF)

Zurück