Orthopädische Chirurgie

Patienteninformationen

Voruntersuchungen

Einen Teil der vor jedem operativen Eingriff notwendigen Untersuchungen, wie Blutwerte, EKG und ggf. Röntgenbild der Lunge, veranlasst Ihr Hausarzt. Die Untersuchungsergebnisse benötigen die Anästhesisten spätestens am Tag der Operation.

  • 10 Tage vor dem geplanten Eingriff dürfen im Normalfall keine blutverdünnenden Medikamente (z.B. ASS, Aspirin, Godamed usw.) eingenommen werden, weil sonst eine erhöhte Blutungsneigung besteht.

Die Anästhesie

Einige Tage vor der geplanten Operation werden unsere Narkoseärzte mit Ihnen ein Vorbereitungsgepräch führen, um das für Sie am besten geeignete Narkoseverfahren auszuwählen. Damit Sie auch nach größeren Operationen am Schulter- oder Kniegelenk weitgehend schmerzfrei sind, versorgen wir Sie mit Schmerzkathetern und modernen Schmerzpumpen.

Der Tag vor der Operation

  • Bereiten Sie Kühlpackungen vor, mit denen Sie auftretende Schwellungen oder Schmerzen nach der Operation lindern können!
  • Ab 22.00 Uhr abends bitte nüchtern bleiben! Sie sollten weder essen, trinken noch rauchen, weil wir Sie sonst nicht operieren können!

Am Operationstag

  • Am Morgen des Operationstages rasieren Sie bitte die zu operierende Körperregion großflächig.
  • Bringen Sie bitte alles mit, was Sie für einen ambulanten oder stationären Aufenthalt benötigen. Die Informationen hierfür finden Sie auf dem beigefügten Infoblatt "WICHTIG FÜR SIE".

Nach der Operation

  • Lagern Sie das operierte Körperteil schon möglichst während der Heimfahrt hoch. Zuhause sollte es etwas höher als der Brustkorb gelagert werden.
  • Belasten Sie das operierte Gelenk bis zum nächsten Tag nicht!
  • Bei auftretenden Schmerzen kühlen Sie das Operationsgebiet mit den vorbereiteten Kühlpackungen und nehmen Sie die Schmerzmedikamente, die wir Ihnen verordnet haben.
  • Am Abend des Operationstages wird sich der Narkosearzt über Ihr Befinden erkundigen und, falls nötig, Hilfestellung leisten.
  • Zur Verringerung des Thromboserisikos ist es notwendig, dass Sie sich von den ggf. verordneten Thromboseschutzspritzen täglich eine Spritze selber geben oder geben lassen.
  • Falls Sie nachts oder am Wochenende höheres Fieber, stärkere Blutungen oder starke Schmerzen bekommen sollten, erreichen Sie die behandelnden Ärzte über das Mobilfunknetz.

Nachbehandlung

Am Tag nach der Operation werden die Verbände gewechselt. Sie erhalten Informationen zum Verlauf und Ergebnis Ihrer Operation und wir besprechen mit Ihnen, wie die Nachbehandlung aussieht.

Die wichtigsten Unterlagen für Ihren weiterbehandelnden Arzt, der in der Regel alle weiteren Nachbehandlungen durchführt, stellen wir für Sie zusammen.

Falls Sie dennoch Fragen haben sollten, stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.